Wilder Apfel

Zur Pflanze

Wildäpfel wachsen auf bis zu 10 m hohen Bäumen oder an bis zu 5m hohen Sträuchern, diese blühen weiß bis blassrosa. Der Wildapfel gehört der Familie der Rosengewächse (Rosaceae) an und kommt aus der Gattung Äpfel (Malus). Die Ernte der Früchte findet ab September statt. Das sehr kleine Kerngehäuse und die flachen Steil- und Kelchgruben sind charakteristisch für den Wildapfel. Die gelbgrüne Frucht, die nur auf der Sonnenseite leicht gerötet ist, ist eher klein (ca. 2-4cm).

 

Geschmack

Die reifen Früchte schmecken herbsauer und adstringierend.

 

Wissenswertes

Der Wildapfel kann 80-100 Jahre alt werden und  ist in Europa bis Vorderasien verbreitet. Sein Hauptverbreitungsgebiet sind die Tieflandgebiete Mitteleuropas und wurde 2013 zum Baum des Jahres gekürt.

Er verdankt seinem harten Fruchtfleisch auch die Bezeichnung Holzapfel. Der Wildapfel besitzt einen hohen Vitamin C-Gehalt und ist deshalb ein altbewährtes und wohlschmeckendes Mittel gegen Erkältung und Fieber. Die Früchte kann man gedörrt, gekocht, oder auch verarbeitet zur Gelee genießen.

Wilder Apfel
Wilder Apfel Wilder Apfel